Heute war endlich mal schönes Wetter, das ich gleich nutzte, um ein paar Fotos mit meiner neuen Kamera zu machen. Gleich neben dem Zoo befindet sich die Flora und der Botanische Garten und dort machte ich etliche Aufnahmen, darunter einige von den Vögeln, die uns auch im Winter treu bleiben.

Vertreten sind ein Rotkehlchen, eine Blaumeise, eine Kohlmeise, eine Heckenbraunelle, ein Buchfink und eine Drossel. Falls mir jemand sagen kann, um welche Drosselart es sich handelt, freue ich mich.

Meine besonderen Lieblinge sind die unscheinbaren Heckenbraunellen, die man gern mal mit Spatzen verwechselt, weil die Färbung ähnlich ist. Ich lernte sie kennen, als mein damaliger Freund einmal zu mir sagte: „Auf der Terrasse sitzt ein Spatz und singt ein langes Lied.“ Worauf ich sehr dumm guckte, denn singende Spatzen… also, das war mir neu! Tatsächlich konnte ich das Vögelchen dann auch beim Singen beobachten und es zwitschert wirklich ganz wunderschön. Nach genauem Beobachten fiel mir dann auf, dass es einen zarteren Schnabel hat als ein Spatz, die Färbung feiner ist und Brust und Kopf grauer sind als beim Spatz. Insgesamt ist der Körper auch rundlicher. Dann konnte ich es im Vogelbestimmungsbuch identifizieren.

Be Sociable, Share!
4 Antworten zu “Heimische Vögel im Botanischen Garten der Flora”
  1. Martina Berg sagt:

    Wunderbare Vogelfotos sind Dir da gelungen – die gleichen Arten versammeln sich meist auch an meinem Futterhäuschen (und dazu noch Grünling, Kernbeisser, Dompfaff, Buntspecht, Tannenmeise, Elster, Eichelhäher und gestern sogar ein Sperber).

    Und wenn mich nicht alles täuscht, dann ist die Drossel ein Amsel-Weibchen (auch Schwarzdrossel genannt).

    Ich habe übrigens Deinen wunderbaren Blog abonniert und in meine Blogroll aufgenommen!

  2. Petra Schulten sagt:

    Vielen Dank für die Komplimente! Ich habe Dich auch gleich mal in meiner Blogroll verlinkt!

    Was die Drossel angeht, auf dem Bild sieht sie tatsächlich nach Amsel aus, aber in Natura wirkte ihr Bauch gesprenkelter und weil es doch auch Wacholderdrosseln, Singdrosseln und noch etliche andere gibt, wollte ich mich lieber nicht festlegen! ;-)

    Ich hatte früher eine Dachterrasse, da hatten wir auch Besuch von Grünfinken (=Grünling?), Schwanzmeisen, Tannenmeisen und Buntfinken (die sind niedlich weil, sie so hübsch miteinander „schwatzen“). Elstern und Krähen gibt es auch reichlich und verschiedene Tauben und fast hätte ich in der Flora ein Foto von einem Eichelhäher machen können, aber der ist dann doch noch geflohen. Und dann haben wir in Köln jährlich wachsende Schwärme von Halsbandsittichen!

  3. Andrea Heite sagt:

    Danke für die schönen Bilder!
    Ich schaue sie mir mit Jugendlichen an, die einen Spatz nicht von einem Buchfink unterscheiden können.
    Die Kinder sind ganz begeistert!

  4. Wanie Nulla sagt:

    Im Grunde genommen n hammer Beitrag, aber kannst du im nachsten Post nicht n bisschen umfassender schreiben? Dies ware wirklich toll ;-)

  5.  
Hinterlasse einen Kommentar


Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop