Unser Madagaskar-Haus ist einfach zu klein. Der Zoo tut, was er kann – es werden ja schon viel weniger Lemuren gehalten als früher und die Gehege wurden zusammengelegt. Trotzdem ist es zu klein – gerade die Roten Varis und die Gürtelvaris können ja wahnsinnig schnell springen, klettern und laufen und tun das auch, wenn sie Platz haben. Sie tun es sogar, wenn sie keinen Platz haben. Zwischendurch herrscht ein wildes Hin- und Herspringen, rauf und runter und wenn denn mal die Türchen in das winzige Außengehege aufgehen, dann springen sie auch schnell hinaus.

Nach dem Austoben oder Fressen kehrt dann wieder Ruhe ein.

Be Sociable, Share!
3 Antworten zu “Rote Varis im Winter”
  1. Peter Trantz sagt:

    Das ist wohl leider das Problem im Kölner Zoo. Aber auf die Lemuren will wohl keiner verzichten(ich gehöre auch dazu!). Die Innenanlagen sind wohl noch nichteinmal das Problem. Nur Große Außenanlagen fehlen. Ich habe mir schon mal länger gedanken darüber gemacht: Warum könnte man anstatt den Kugeln den Bergweiher erweitern und dann eine Insel in den Weiher setzen. So hätten zumindest auf der einen Seite die Lemuren (ich meine es wären Gürtelvaris, Bambuslemuren und Rotbauchmakis) eine passende Auslaufmöglichkeit. Weiß jemand ob man die Lemuren nicht vergesellschaften könnte?
    Hoffe auf eine Antwort!

  2. Petra Schulten sagt:

    Die Kugeln werden auch selbst bei gutem Wetter kaum genutzt und schon gar nicht zum Herumklettern oder Rennen – jedenfalls nicht, wenn ich da war. Da sitzt höchstens mal jemand und sonnt sich.

    Was die Vergesellschaftung angeht: Das habe ich im Zoo von Jurques in der Normandie gesehen. Dort wurden Kattas und schwarzweiße Varis zumindest im Außenbereich zusammen gehalten. Sie hatten da die Möglichkeit, in die Bäume zu klettern, was sie auch genutzt haben: http://www.jaleh.de/galerie/213.html und die weiteren Bilder.

    In Apenheul, dem Affenzoo in den Niederlanden, sind die meisten Lemuren im Außenbereich auch zusammen, dort kann ich mich an Rotbauchmakis, Rote Varis und Kattas erinnern. Zumindest war das von 6 – 7 Jahren so, als ich zuletzt dort war – allerdings ist der Außenbereich dort auch sehr groß.

    Generell ist es also wohl möglich, ich nehme jedoch an, dass man eine Mindestgröße braucht, damit kein Stress entsteht und natürlich wird wohl ein (langer) Gewöhnungsprozess nötig sein.

  3. Peter Trantz sagt:

    Danke für die Antwort!

  4.  
Hinterlasse einen Kommentar


Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop