Archiv für die Kategorie: “Tagesgeschehen im Zoo”

Nun habe ich endlich auch mal unser schönes neues Hippodom besucht, das seit Ende Mai den Besuchern offen steht. Darin wohnen einige Vögel, die Flughunde, Rüsselspringer, natürlich die Flusspferde und Nilkrokodile.

Ich finde es sehr gelungen, und natürlich ist es toll, den Flusspferden und Krokos beim Schwimmen zusehen zu können – wenn sie denn schwimmen. Die Krokodile liegen ja gern regungslos neben- und übereinander. Auch die Flusspferde hielten ein kuscheliges Nickerchen als ich da war. Leider hat man nur an einer Stelle die Möglichkeit, von oben auf die Nilpferde zu gucken, und dieser Ausguck ist sehr klein. Auch der Bereich vor dem Liegeplatz der Krokodile ist recht eingeschränkt. Aber insgesamt ist es ein sehr schönes und interessant angelegtes Haus.

Comments 2 Kommentare »

Zweimal in diesem Sommer kann man am Wochenende den Kölner Zoo zum halben Preis besuchen:

am 8. und 9. Mai 2010 und
am 11. und 12. September 2010.

Auch jeden Montag sind Zookarten günstiger, sie kosten statt 14 EUR für Erwachsene und 7 EUR für Kinder dann 10,50 EUR bzw. 5 EUR. Den gleichen Preis bezahlt man für ein „Feierabendticket“, das von Dienstag bis Freitag ab 16 Uhr gilt, außer an Feiertagen.

Comments Kommentare deaktiviert für Preiswert den Kölner Zoo besuchen

Nachdem sich eine lange Diskussion zu meinem superkurzen Artikel über die Transportkisten bei den Flusspferden entspannt hat, gibt’s jetzt Neuigkeiten. Ich bin im Moment in Stralsund und bekomme nichts mit, aber meine beiden Leser Kathy und Peter Trantz haben per Kommentar erzählt, dass am Donnerstag die Nilpferde ins Hippodom umgezogen sind.

Dort werden sie sich bis zur Eröffnung des Hippodoms in aller Ruhe eingewöhnen können. In der neuen Heimat haben sie auf jeden Fall mehr Platz als früher!

Den WDR-Beitrag findet ihr hier:
http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/rueckschau/lokalzeit_koeln.xml und dann unten auf “Flusspferde ziehen um” klicken – wie lange der Beitrag online bleiben darf, weiß ich nicht – laut Medienvertrag wahrscheinlich nur 14 Tage…

Comments 5 Kommentare »

Mir tut unser Tapir immer sehr leid, wenn er allein durch sein Gehege streift und dabei oft sehr gelangweilt wirkt. Zur Gesellschaft hat er Capybaras, das ist ja ganz schön, aber sie beschäftigen sich nicht miteinander.

Nun war das Haus abgesperrt und auf meine Frage erfuhr ich, dass sich dort gerade eine neue Tapirfrau eingewöhnt. Jetzt heißt es Daumen drücken, dass sich die beiden Tapire auch verstehen! Wenn wir dann alle ganz viel Glück haben, gibt es demnächst Tapir-Junge, die sind ganz besonders niedlich!

Wir haben in Köln einen Flachlandtapir – diese Tiere leben in den Regenwäldern des Amazonas und Orinoco, sind Vegetarier und können bis zu 250 Kilogramm wiegen.

Comments 1 Kommentar »

Eine Transportbox am Nilpferdhaus

Eine Transportbox am Flusspferdhaus

Bei meinem gestrigen Zoobesuch war das Wasserbecken der Nilpferde (oder Flusspferde) leer und eine Transportbox stand am Eingang. Ziehen die Flusspferde etwa schon in ihr Hippodom um? Von außen sieht es ja schon lange fertig aus, aber es sollte doch erstam 23. Juli eröffnet werden. Fragen über Fragen! Bei meinem nächsten Spaziergang im Zoo erfahre ich vielleicht mehr.

Es kann natürlich auch sein, dass eines der Nilpferde in einen anderen Zoo umzieht oder wohlmöglich ein neues kommt…

Comments 17 Kommentare »

Zootiere-Quiz des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags

Zootiere-Quiz des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlags

Der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag hat auf seinen Seiten ein nettes Quiz über Zootiere im Winter. Es ist zwar eigentlich für Kinder, aber ich denke, die meisten Erwachsenen erfahren dabei auch noch etwas neues über das Zooleben in der kalten Jahreszeit!

Danke an Marcus für den Tipp!

Comments Kommentare deaktiviert für Quiz über Zootiere

Von außen sieht das Hippodom, das ja in diesem Jahr eröffnet werden soll, fertig aus. Selbst die Gartenanlagen rund um das Gebäude!

Drinnen wird sicher noch heftig gearbeitet, aber ich bin guter Dinge, dass alles zeitig fertig wird.

Baustelle des Hippodoms, der neuen Heimat für Flusspferde und andere Afrikanerhttp://zoo.blog-haus.net/wp-content/uploads/2010/01/hippodom-dsc00776-350x262.jpg 350w, http://zoo.blog-haus.net/wp-content/uploads/2010/01/hippodom-dsc00776.jpg 800w" sizes="(max-width: 650px) 100vw, 650px" />

Baustelle des Hippodoms, der neuen Heimat für Flusspferde und andere Afrikaner

Comments Kommentare deaktiviert für Hippodom

Unser Madagaskar-Haus ist einfach zu klein. Der Zoo tut, was er kann – es werden ja schon viel weniger Lemuren gehalten als früher und die Gehege wurden zusammengelegt. Trotzdem ist es zu klein – gerade die Roten Varis und die Gürtelvaris können ja wahnsinnig schnell springen, klettern und laufen und tun das auch, wenn sie Platz haben. Sie tun es sogar, wenn sie keinen Platz haben. Zwischendurch herrscht ein wildes Hin- und Herspringen, rauf und runter und wenn denn mal die Türchen in das winzige Außengehege aufgehen, dann springen sie auch schnell hinaus.

Nach dem Austoben oder Fressen kehrt dann wieder Ruhe ein.

Comments 3 Kommentare »

Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop