Posts Tagged “Roter Vari”

Unser Madagaskar-Haus ist einfach zu klein. Der Zoo tut, was er kann – es werden ja schon viel weniger Lemuren gehalten als früher und die Gehege wurden zusammengelegt. Trotzdem ist es zu klein – gerade die Roten Varis und die Gürtelvaris können ja wahnsinnig schnell springen, klettern und laufen und tun das auch, wenn sie Platz haben. Sie tun es sogar, wenn sie keinen Platz haben. Zwischendurch herrscht ein wildes Hin- und Herspringen, rauf und runter und wenn denn mal die Türchen in das winzige Außengehege aufgehen, dann springen sie auch schnell hinaus.

Nach dem Austoben oder Fressen kehrt dann wieder Ruhe ein.

Comments 3 Kommentare »

Gürtelvarihttp://zoo.blog-haus.net/wp-content/uploads/2009/12/guertelvari-1.jpg 600w" sizes="(max-width: 350px) 100vw, 350px" />

Gürtelvari

Ich war heute im Zoo, um meine neue Kamera auszuprobieren, die ich zu Weihnachten bekommen werde. Damit man sie aber noch rechtzeitig zurückschicken kann, falls etwas kaputt ist, darf ich sie schonmal auf Herz und Nieren prüfen. Wen es interessiert, es ist eine Bridge-Kamera von Sony, die HX1.

Natürlich war ich auch bei den Lemuren und dort habe ich zum ersten Mal schöne Bilder von den Gürtelvaris machen können, das ist eine Variante der Schwarzweißen Varis. Von Körperbau und Verhalten ähneln sie sehr den Roten Varis, die ich hier ja schon öfter vorgestellt habe. Man hat auch herausgefunden, dass Rote und Schwarzweiße Varis sich gegenseitig ganz gut verstehen können, was Schreie und andere Lautäußerungen angeht, obwohl sie auf Madagaskar in unterschiedlichen Regionen leben.

Der Allwetterzoo in Münster hält eine Gruppe Schwarzweißer Varis, die aber leider auf einer Insel leben, so dass man sie nie ganz aus der Nähe sieht. Mit meiner neuen Kamera allerdings müsste ich sie ganz gut heranzoomen können…

Comments 3 Kommentare »

Roter Vari beim Nickerchenhttp://zoo.blog-haus.net/wp-content/uploads/2009/10/roter-vari.jpg 600w" sizes="(max-width: 350px) 100vw, 350px" />

Roter Vari beim Nickerchen

Wer vor 15 Uhr ins Madagaskar-Haus kommt, muss den Lemuren meistens beim Schlafen zusehen. Ich mache das gern. Vor allem, wenn man beim Schlafen so elegant aussieht und alle vier Pfoten so ordentlich zusammengelegt hat.

Comments Keine Kommentare »

Auf die Gefahr hin, euch zu Tode zu langweilen – ich hab nochmal Bilder von dem Roten Vari Jungtier gemacht. Mittlerweile informiert uns der Zoo auch über ihn:  Es ist ein Männchen, er wurde am 28. März 2009 geboren, die Mutter ist Tahvia (falls ich die Handschrift richtig deute) und 12 Jahre alt, der Vater ist Octave (?) und 11 Jahre alt. :-)

Mittlerweile ist er auch tagsüber quicklebendig und kann gar nicht aufhören, herumzuturnen. Sein Fell ist schon genauso gefärbt, wie das der großen Varis, mit den rot-plüschigen Teddybär-Ohren, dem weißen Fleck im Nacken und der dunkle Schwanz wird auch immer flauschiger.

Die Bilder sind nicht toll, dazu ist das Licht im Madagaskar-Haus einfach zu schlecht und die Scheiben vor den Gehegen tun ihr Übriges, aber ihr könnt sicher genug erkennen, um zu verstehen, warum ich ihn so gern besuche.

Comments 1 Kommentar »

Lemuren habe ich in zuerst Apenheul kennengelernt. Wenn Ihr nicht gerade Affenhasser seid, dann müsst Ihr da unbedingt hin. Apenheul ist ein auf Affen spezialisierter Zoo in der Nähe von Apeldoorn in den Niederlanden. Sehr viele Tiere leben hier frei oder quasi-frei, und entsprechend ist auch der Kontakt mit dem Besucher viel intensiver. Hier der Link: http://www.apenheul.nl/

Auch die Lemuren laufen in Apenheul frei herum, gehören aber (anders als z. B. Totenkopfäffchen) nicht zu den Tieren, die sich für Menschen interessieren. Stattdessen beschäftigen sie sich mit dem Futter und miteinander. Ehrlich gesagt, wenn ich ein so elegantes graziles Tier wäre, fände ich meine Artgenossen auch spannender als doofe und peinlich gekleidete Menschen! ;-)

Denn das ist es, was mir an den Lemuren so gefällt – sie sind unglaublich leichtfüßig und geschickt, haben ein traumhaft schönes Fell und einige leben außerdem im Matriarchat – Männer haben wenig zu sagen und so ist das Zusammensein dann auch relativ friedlich! *kicher*

Comments 3 Kommentare »

Als ich letzte Woche zu den Lemuren, meinen Lieblingen, wollte, war das Madagaskar-Haus geschlossen – wegen Geburt! Ich schlich um das Haus und schaute allen Varis und anderen Lemuren zu, die draußen herumturnten, bis ich einen Pfleger erwischte, den ich befragen konnte. Bei den Roten Varis hatte es Nachwuchs gegeben, sagte er mir.

Also war ich gespannt auf den Moment, wenn das gemeine Volk auch den Mini-Vari bewundern durfte. Am Dienstag war ich dann im Haus, konnte aber nichts verdächtiges entdecken. Gestern dagegen war es endlich so weit. Die Vari-Mama war gleich im Käfig rechts neben dem Eingang untergebracht und ihr Nachwuchs saß neben ihr und guckte mit seinen runden bläulichen Augen die Besucher an.

So richtig hübsch ist das Kleine nicht und ich hätte auch nicht erkannt, was es mal werden soll! Auf jeden Fall hampelt es schon ganz schön herum und drohte einmal auch von seinem Brett zu fallen: Es hielt sich nur noch mit den Vorderfüßchen fest und strampelte entsetzlich mit den Hinterbeinen. Die Mama ließ es ein paar Sekunden zappeln, dann schnappte sie es erst mit ihren Händen, nahm es dann ganz in die Schnauze und setzte es ganz sicher hinten an die Wand. Zur Sicherheit schlang sie noch den Schwanz um ihr Kind und dann war erstmal Ruhe im Karton! ;-)

Wer ein deutliches Bild eines Vari-Babys sehen möchte, dem empfehle ich dieses hier:
http://www.flickr.com/photos/94554340@N00/497553073/

Übrigens: so sehen Rote Varis beim Schlafen aus (siehe unten). Kein Wunder, dass man im Lemuren-Haus fast jeden Tag ein Kind trifft, das entsetzt ruft: „Guck mal, da ist ein totes Tier!“

Schlafende Rote Varishttp://zoo.blog-haus.net/wp-content/uploads/2009/04/roter-vari-03-350x143.jpg 350w" sizes="(max-width: 650px) 100vw, 650px" />

Schlafende Rote Varis

Der Rote Vari ist der größte der echten Lemuren. Er lebt auf der Masoala-Halbinsel im nordöstlichen Madagaskar. Rote Varis leben in Gruppen von 2 bis 20 Tieren und fressen Obst, Blätter und Nektar. Ihr Bestand ist nur noch sehr klein.

Links:
http://www.bristolzoo.org.uk/learning/animals/mammals/red-lemur
http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Varecia_rubra?uselang=de
http://lemur.duke.edu/animals/redruffed/

Comments Keine Kommentare »

Blog Top Liste - by TopBlogs.de blogoscoop